BürgerEnergiegenossenschaft
Region Wangen im Allgäu eG
 

Rekordergebnis beim Sonnenstrom im Jahr 2020 - BEG erzeugt mit PV-Anlagen erstmals 500.000 kWh Strom

Nach der ersten noch vorläufigen Berechnung ist das Jahr 2020 für die BEG das bisher Ertragsreichste in der Erzeugung von PV-Strom. Etwa eine halbe Million kWh Strom erzeugten die 13 Photovoltaik-Anlagen (PVA) – so viel wie niemals zuvor in der über 10-jährigen Geschichte der Genossenschaft.

Dazu beigetragen haben mehrere Faktoren: Zum einen war 2020 mit gut 2000 Sonnenstunden an über 50 fast wolkenlosen Tagen eines der sonnenreichsten Jahre in der langen Beobachtungsreihe des Wetterdienstes. Es gab ein Drittel mehr Sonne, als nach dem langjährigen Mittel zu erwarten war. Auch gehört es zu den wärmsten Jahren – allerdings eher ein Nachteil für die PV-Stromerzeugung.

Zum anderen ist seit Februar 2020 die 13. PVA der BEG auf dem Dach des neuen Kindergartens St. Raphael in W-Primisweiler am Netz und trägt mit 34.000 kWh zur Leistungssteigerung bei. Und nicht zuletzt gab es keine nennenswerten Betriebsstörungen – auch dank permanenter Fern-überwachung und Leistungskontrolle.

461 kWp Leistung haben derzeit alle BEG-PV-Anlagen zusammen. Die Stromproduktion von 2020 entspricht damit dem rechnerischen Verbrauch von gut 130 Einfamilienhäusern. Das bedeutet gleichzeitig eine CO²  Einsparung von etwa 350 Tonnen pro Jahr. Das gute Sonnenjahr dürfte sich auch auf das Jahresergebnis 2020, zusammen mit allen anderen Aktivitäten der BEG, positiv auswirken.

BEG kann wieder Dividende ausschütten

Mitglieder müssen bis 2021 warten – Durchschnittliches Jahr 2019

Zweimal musste die BürgerEnergiegenossenschaft Region Wangen im Allgäu ihre Generalversammlung 2020 wegen der jeweils aktuellen Corona-Lage verschieben. Nun hat der Aufsichtsrat in einer Videokonferenz getagt und den Jahresabschluss festgestellt.

Der vorgelegte Jahresabschluss 2019 ermöglicht wieder eine Dividende in Höhe von 3 Prozent. Allerdings kann sie in diesem Jahr nicht ausbezahlt werden, weil dazu ein förmlicher Beschluss der Mitgliederversammlung der Genossenschaft notwendig ist. Dieser Beschluss kann frühestens im Frühjahr 2021 nachgeholt werden. Entsprechend fließt auch die Dividende erst 2021 an die Mitglieder.

Die beiden Vorstände Christoph Müller (Finanzen) und Wolfgang Friedrich (Technik) blickten auf ein in Sachen Sonnenstrom durchschnittliches Jahr zurück. Die PV-Anlagen liefen weitgehend störungsfrei. Was sich im Mai 2019 schon andeutete, bestätigte sich bis Jahresende: Die erzeugte Jahres-Strommenge liegt mit ca. 436.000 kWh um ca. 5 Prozent unter der Prognose.

Insgesamt erbrachten alle zwölf PV-Anlagen zusammen einen spezifischen Ertrag von 1010 kWh pro kW Peak (Vorjahr 1100 kWh/kWp) Jahresleistung. Das Gesamtergebnis liegt daher unter dem Planansatz, der bei 460 000 kWh gelegen hatte.

Ganz anders gestaltet sich das laufende Jahr 2020: Die Prognosen lassen ein Ergebnis von 510 000 kWh erhoffen. Ein Grund für die Zunahme liegt im Neubau der Anlage auf dem Kindergarten St. Stephan in Primisweiler mit 29,7 kWp. Aber alle Anlagen produzierten auch mehr Strom, weil 2020 deutlich sonnenreicher war, als das Vorjahr.

Sehr gut ist die Bilanz des so genannten Lichtcontractings mit der Stadt Wangen. Die BEG hatte hierfür 2018 die Finanzierung übernommen und in einigen Gebieten der Stadt die Straßenlaternen durch LED-Beleuchtung ersetzt. Die Stadt begleicht diesen de-facto-Kredit der BEG über die Stromkosten-Einsparungen, die durch die energiesparenden Leuchtkörper möglich sind.

Weiterhin einen langen Atem braucht die BEG in der Umsetzung ihres geplanten Engagements im Windpark „Länge“. Nachdem das Genehmigungsverfahren noch einmal neu aufgerollt werden muss, ist nun frühestens 2024 mit der Inbetriebnahme zu rechnen.

In der Jahresbilanz 2019 betragen die Aktiva und Passiva 962 170,72 Euro und liegen damit etwas niedriger als im Vorjahr. Das Eigenkapital der Genossenschaft beläuft sich auf 857 047,21 Euro. Die Eigenkapitalquote liegt bei 89,1 Prozent, die Anlagenquote bei 89,8 Prozent. Die „flüssigen Mittel“ sind gegenüber den Vorjahren wieder angestiegen auf 6 Prozent.

Zum Jahresende hatte die BEG 541 Mitglieder, die wiederum 7929 Anteile hielten.

Noch eine Entscheidung traf der Aufsichtsrat: Die bisherigen Vorstände Wolfgang Friedrich und Christoph Müller wurden für weitere drei Jahre bestellt.

Hier Bilder der PV-Anlage auf dem Neubau des Kindergartens in Primisweiler.